• Startseite
  • |
  • Blog
  • |
  • Unsichtbar im Marketing-Dschungel: Wie Du aus der Höhle kommst und Kunden anlockst

April 8, 2024

Unsichtbar im Marketing-Dschungel: Wie Du aus der Höhle kommst und Kunden anlockst

Heute habe ich mal zwei Fragen an dich:

Was war deine beste Marketingidee?

Und was war die schlechteste?

Als Unternehmer kommen diese Ideen oft wie aus dem Nichts (meistens mitten in der Nacht oder unter der Dusche), und du denkst: „Das ist es! Das wird meine potenziellen Kunden und Auftraggeber umhauen!“ Doch irgendwie funktioniert es nicht so wie erhofft. Und viele bemerken dein Marketing überhaupt nicht.

Was ist da los?

Hier sind die häufigsten Gründe, warum das passiert, und was du dagegen tun kannst.

Warum man dich nicht sieht:

Wir sind eigentlich Höhlenmenschen: Ja, wirklich. Sind wir Menschen denn überhaupt für so viel Input gemacht? Ich denke nicht. Denk mal an unsere Vorfahren – die waren im Überlebensmodus. Das bedeutet, dass sie nur auf Dinge reagierten, die sie essen oder vor denen sie weglaufen konnten. Auch heute funktionieren wir noch so. Deine Botschaft muss also deine potenziellen Kunden dazu bringen, hinzuschauen, sich angesprochen zu fühlen und dann auch zu handeln.

Fehlende Konsistenz und schwache Botschaften: Wenn deine Botschaften auf verschiedenen Kanälen oder im Laufe der Zeit nicht gleich sind, kann das deine Kunden verwirren und deine Marke schwächen. Und wenn deine Marketingbotschaft nicht klar, langweilig oder einfach nicht einprägsam ist, wird sie nicht die Aufmerksamkeit erregen, die du dir wünschst.

Schlechte Ansprache deiner Zielgruppe: Schau mal genauer hin, wer deine Kunden wirklich sind und wo du sie findest. Tauche in ihren Welten ein, sei es auf Social Media, bei Veranstaltungen oder wo auch immer sie zu finden sind. 

Was du tun kannst:

Kenne deine Zielgruppe: Finde heraus, wer deine Kunden wirklich sind und welches Problem deine Dienstleistung für sie löst – das sollte dein Fokus sein.

Sei persönlich und relevant: Deine Marketingbotschaft muss deine Zielgruppe direkt ansprechen und ihre spezifischen Bedürfnisse und Interessen berücksichtigen.

Sei authentisch: Verwende starke, überzeugende Botschaften, die das einzigartige Leistungsversprechen deines Produkts oder deiner Dienstleistung vermitteln. Und vergiss übertriebene Werbeaktionen, die nimmt keiner mehr ernst.

Ich weiß, das klingt alles etwas kompliziert und erfordert Arbeit. Aber ich denke, als viele von uns ihre Unternehmen gründeten, haben wir uns so sehr auf den Cashflow konzentriert, dass das Marketing ein bisschen in den Hintergrund geraten ist.

Also, mach dich auf den Weg, sei kreativ und sorge dafür, dass deine Marketingstrategien nicht nur sichtbar sind, sondern auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen!

Denn das steigert deine Einnahmen, die du dann mit der Profit FirstⓇMethode verteilen und verwalten kannst. Auf diese Weise kannst du deine Gewinnreserven weiter aufstocken und deine Erfolge feiern.

Deine Benita

 

Ähnliche Blogartikel

Wie Profit First® deine Branche zum Erfolg führen kann

Wie Profit First® deine Branche zum Erfolg führen kann

Deine Finanzen im Griff mit Profit First®

Deine Finanzen im Griff mit Profit First®

„Gewinn“ ist kein negatives Wort – Das Konzept von Gewinn verstehen

„Gewinn“ ist kein negatives Wort – Das Konzept von Gewinn verstehen

Die Kunst der Preisgestaltung

Die Kunst der Preisgestaltung

Benita Königbauer


Ich bin Benita Königbauer, Profit First Professionals-Ausbilderin, zertifizierte Fix-This-Next-Beraterin, Finanz-Coach, Wirtschaftsmediatorin und Steuerberaterin aus München und ich finde: das Unternehmerleben darf auch leicht sein! Falls Du Dich also schon mal gefragt hast, warum manche Unternehmer offenbar einfach mühelos erfolgreich sind und andere scheinbar immer 'von-der-Hand-in-den-Mund" leben, weißt Du schon, wo ich mich am liebsten tummele :)


Außerdem bin ich Übersetzerin für "Bürokratisch - Deutsch", "Umständlich - Deutsch" und "Peinlich - Deutsch" im Bereich Finanzen und Erfolg. Ich schreibe und spreche also über Themen, um die wir gerne einen Bogen machen und deshalb dann eben oft auf der Stelle treten.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>